27. Januar 2021

Listenplatz 12 – Rudolf Bauer-Roos

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    Durch engagierte Kommunalpolitik kann man mitarbeiten am Ausgleich zwischen den Anforderungen durch die Anpassung an den Klimawandel und den Menschen der Stadt, die diese Anpassung schließlich leisten müssen. Und das auf demokratischem Weg.
  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    Mir liegen Ökologie und Naturschutz als Grundlage unseres Lebens nahe. Besonders darin noch der geschlossene Wasserkreislauf mit Trinkwasser, Grundwasser und Oberflächenwasser.
    Und als Amateurmusiker wünsche ich mir natürlich eine verstärkte Erscheinung der Klein-Kunst mit Musik, bildender Kunst und Lyrik in unserer Stadt.
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Wenn, ja wenn ich könnte würde ich in 10 Jahren den motorisierten Verkehr halbieren und den ÖPNV verdoppeln, Parkplätze in Parks mit Wasserspielen umwandeln Und ein Fluss mitten in der Stadt ist doch viel mehr als nur ein „Abfluss“, es ist eine Wasserstraße.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    Ich lebe gerne hier. Kenne inzwischen viele Menschen und Familien aber auch Kinder hier (die mir in diesen Zeiten besonders fehlen). Und meine Familie teilt dieses Empfinden mit mir. Es sind die Menschen, die den Charme ausmachen.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    Dann bin ich 91. Dann hat die Stadt endlich den motorisierten Verkehr halbiert. Durch Radverkehr gibt es buntes Treiben auf den Straßen und Fußgänger*Innen mit und ohne Gehhilfen haben keine Angst, diese Straßen zu überqueren, weil alle Straßen Einbahnstraßen sind. Parkende Autos auf den öffentlichen Straßen sind vorbei.
    Es gibt öffentliche Gemüsegärten in der Stadt und die Gier nach neuen Baugebieten ist Geschichte. Und alle Bürger*Innen haben die Abfall- und Müllvermeidung zur eigenen Sache erklärt. Die Bahn hat schließlich doch die Anbindung über eine S-Bahnstrecke nach Frankfurt, Darmstadt und Aschaffenburg realisiert
25. Januar 2021

Listenplatz 13 – Ute Grau

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    Kommunen haben eine Schlüsselfunktion für das Gelingen einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft. Beteiligung an Kommunalpolitik bedeutet für mich, meinen persönlichen Handlungsspielraum zu nutzen und das gute Leben nachfolgender Generationen zu ermöglichen.
  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    In der gegenwärtigen Situation finde ich es wichtig die Akzeptanz politischen Handelns in der Bevölkerung zu verbessern, sei es durch Transparenz einerseits, aber auch durch die Beförderung von Bürger*innenbeteiligung andererseits. Lasst uns auf der Basis von Bestehendem Informationsangebote zu Schlüsselthemen schaffen, begeisterte Motivation zum Mitmachen triggern und entsprechende Beteiligungs-Formate entwickeln.
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Gerne würde ich dem Dieburger Stadtleitbild neues Leben einhauchen und es auf die Erfordernisse der Zukunft aktualisieren. Denn es ist ein wertvolles Instrument um einen breiten Konsens in der Stadtbevölkerung zu bilden und die Stadtentwicklung voran zu bringen.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    An Dieburg gefällt mir die Kombination aus kleinstädtischem Fachwerk-Flair, Nähe zur Natur, Kulturangeboten und guter Anbindung an Rhein-Main.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    ein guter Ort für das Zusammenleben der verschiedenen Generationen und Kulturen, an dem das Gemeinwohl obere Priorität hat.
23. Januar 2021

Listenplatz 14 – Harald Ackermann

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    Kommunalpolitik ist für mich die Möglichkeit, direkten Einfluss auf Entscheidungen in meiner Stadt zu nehmen und die Zukunft Dieburg mitzugestalten. Die Demokratie ist eines unserer wertvollsten Güter, es liegt an jedem, dieses zu nutzen.
  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    Der Klimaschutz und damit eine klimaneutrale und nachhaltige Stadt, sie ist möglich auch ohne hohe Mehrkosten. Auch ein besonderes Augenmerk möchte ich auf die Kinderbetreuung in der Stadt Dieburg legen. Eine adäquate Betreuung von Kindern in jungen Familien mit berufstätigen Eltern ist unerlässlich.
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Kinderbetreuung für alle und eine zentrales PV-Speichersysteme für städtische Einrichtungen aufbauen.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    Für mich ist Dieburg mit seinen Parks die Stadt im Grünen. Auch die Innenstadt Dieburgs mit seinem Marktplatz und den Cafés weiß mich zu begeistern.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    eine Klimaneutrale und nachhaltige Stadt, die durch neue Verkehrskonzepte noch ruhiger und lebenswerter geworden ist.
21. Januar 2021

Listenplatz 15 – Barbara Müller-Weber

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    Die Stadtentwicklung und alle damit verbundenen Themen sind mir wichtig. Für Dieburg sehe ich viele positive Entwicklungsmöglichkeiten und möchte diese mitgestalten.
  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    Stadtgrün, Gewässerrenaturierung, Erhalt und Verbesserung der innerstädtischen Infrastruktur.
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Reduzierung des Individualverkehrs, Ausbau des ÖPNV, Entsiegelung von Flächen zur Anlage von Grünflächen, Förderung von nachhaltig und fair produzierenden Betrieben.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    Die vielen lieben Menschen, die mit mir hier leben, und der kleinstädtische Charakter von Dieburg mit recht guter ÖPNV-Anbindung an die umliegenden Großstädte.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    … eine sehr grüne Stadt mit vielen schönen Plätzen und sauberen Gewässern, einer sehr guten Infrastruktur und vielen Menschen, die ihre Stadt mitgestalten. Dieburg hat die 17 Ziele der Agenda 2030 für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung zusammen mit den anderen Mitgliedskommunen umgesetzt.
19. Januar 2021

Listenplatz 17 – Sebastian Memminger

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    “Besserwissen” und “dagegen sein” ist einfach, bringt Dieburg aber nicht voran. Daher möchte ich mich aktiv in die Gestaltung unserer Stadt einbringen.
  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    · Ausbau der Fahrradwege
    · Optimierung des ÖPNV
    · Förderung der Elektromobilität
    · Förderung des Sport- und Vereinslebens
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Anbindung an die S-Bahn nach Frankfurt und generell attraktive Taktungen und Preise im ÖPNV der Region. Sanierung des Rasenplatzes am Schwimmbad, sowie das Vorantreiben des Sportzentrum Süd.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    Die Mischung aus Stadt und Land. Alles ist vor Ort oder in der Nähe erreichbar. Die Menschen, die Geschichte der Stadt, die Altstadt und das rege Vereinsleben lassen mich seit meiner Kindheit mich hier in Dieburg wohlfühlen.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    Klimaneutral und breit aufgestellt, sodass auf alle neuen Herausforderungen flexibel und agil reagiert werden kann.
17. Januar 2021

Listenplatz 18 – Eva Frieser

image_pdfimage_print
  1. Warum engagierst du dich in der Kommunalpolitik?
    Ich lebe seit 25 Jahren in Dieburg und kenne die Stadt mit ihren Stärken und die Schwächen. Das Wohl und Wehe der Bürger*innen

    ist mir ans Herz gewachsen. Ich möchte Dieburg fit für die Herausforderungen der Zukunft machen. Als ehemalige Projektleiterin habe ich viele Erfahrungen gesammelt in der Umsetzung großer Projekte. Dieses Know-how möchte ich gerne in die Politik einbringen

  2. Welche Themen liegen dir dabei besonders am Herzen?
    Wir stehen vor großen Herausforderungen, was die Klimaveränderung betrifft. Ich möchte dazu beitragen, dass Dieburg bis 2035 klimaneutral wird. Ein so ehrgeiziges Ziel können wir nur mit einem entschiedenen Willen gemeinsam erreichen. Jede politische Entscheidung muss konsequent auf dieses Ziel ausgerichtet werden. Ein halbherziges „man könnte“ reicht nicht mehr aus. Ich möchte, dass Dieburg eine Vorreiterrolle übernimmt. Dafür hat Dieburg das Potential, davon bin ich überzeugt.
  3. Was würdest du in Dieburg sofort ändern, wenn du könntest?
    Ich würde die Kinderbetreuungszeiten ausweiten. Die S-Bahn würde ich bis nach Dieburg fahren lassen. Ein lebendiges Kulturzentrum, das allen kostenlos zur Verfügung steht, wäre meine Vorstellung. Außerdem würde ich mehr sozialen Wohnraum schaffen. Das Minnefeld würde ich in eine Einbahnstraßen mit Tempo 30 umwandeln. Die Fahrradstraße vom Bahnhof bis in die Stadt würde ich fahrradfreundlicher gestalten und das Fahrradnetz ausbauen. Ich würde auf alle geeigneten Gebäude Solaranlagen installieren. Die Energieberatung im Rathaus würde ich ausbauen.
  4. Was macht Dieburg für dich besonders liebenswert?
    Die Freundlichkeit der Bürger hat mich eingenommen als ich aus Frankfurt nach Dieburg gezogen bin. Ich genieße die Ruhe und das Grün in dieser Kleinstadt. Dieburg bietet darüber hinaus alles, was man in der Familie braucht: Schulen, Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Vereine und ein Schwimmbad. Alles ist mit dem Fahrrad zu erreichen. Zu Fuß bin ich in zehn Minuten im Wald. Gleichzeitig kann man die umliegenden Städte im Rhein-Main-Gebiet mit der Bahn gut erreichen. Allerdings könnte man die Taktung und Zuverlässigkeit verbessern, dann könnte man das Auto getrost zu Hause stehen lassen. Obwohl es am Anfang schwer fällt, Kontakte zu knüpfen, findet man später viele Freunde. Auf dem Weg in die Stadt trifft man immer jemanden zum Plauschen.
  5. Dieburg im Jahr 2041 ist…
    …durch und durch grün. Viele Bäume trotzen der Wärme und spenden Schatten. Überall plätschert Wasser aus Bächen und Brunnen. Fahrräder pendeln durch die Straßen. Fußgänger flanieren durch eine weiträumige Fußgängerzone. Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und Austauschen ein. Kinder spielen auf den Wegen. Elektroautos fahren am Rande der Stadt. Dort gibt es auch Parkraum
    und ÖPNV. Im Herzen von Dieburg blüht der Handel. Der Markplatz ist begrünt. Viele Cafés und Restaurants haben geöffnet. …klimaneutral. Die Gebäude sind gut gedämmt, die Fenster isoliert, sodass nur wenig Energie für das Beheizen notwendig ist. Im Gewerbegebiet haben sich nachhaltige Unternehmen angesiedelt, die sich einer perfekten Infrastruktur erfreuen. Sie beziehen ihre Energie aus Solaranlagen auf den Dächern Dieburgs. Die meisten Arbeitsplätze sind gut zu erreichen mit dem Fahrrad.
3. November 2020

Die Liste steht – GRÜNE in Dieburg stellen sich auf für die Kommunalwahl 2021

image_pdfimage_print

„Ich freue mich, heute so viele neue Gesichter begrüßen zu dürfen, Menschen die Lust haben, mit uns Politik in Dieburg zu gestalten“, so leitete die Ortsverbandsvorsitzende Gerhild Krause die Sitzung zur Aufstellung der Wahlliste ein. Gewählt wurde eine GRÜNE Liste mit vielen bekannten und erfahrenen Kandidat*innen. An ihrer Spitze stehen die amtierende Fraktionsvorsitzende Dr. Helena Schwaßmann und Andreas Will, der die Fraktion in der aktuellen Wahlzeit im Magistrat vertritt. Kerstin Memminger, für die Fraktion Mitglied im Präsidium der Stadtverordnetenversammlung, und Stephan Weber, zuständig für den Bereich Finanzen folgen auf den Plätzen 3 und 4. Weiterlesen

3. November 2020

Robert Ahrnt tritt für die GRÜNEN zur Landratswahl an

image_pdfimage_print

Die Herbstagung der Landkreis-Grünen war schon lange im Terminplan und der Saal im Volkshaus in Ober-Klingen angemietet, denn es galt, die Kommunalwahl 2021 vorzubereiten, Grundsätze des Wahlprogramms zu diskutieren und über eine Kandidatur zum Landratswahlkampf im kommenden Jahr zu entscheiden. Weiterlesen

29. September 2020

Wofür wir kämpfen

image_pdfimage_print

Bundesgrünes Grundsatzprogramm

Ökologie, Soziales, Demokratie und Europa – lass uns gemeinsam die Zukunft anpacken. Hier erfährst du mehr über unsere vier wichtigsten Themen.

28. Juni 2020

Infrastruktur und Umweltausschuss ganz im Zeichen der Ökologie – Fahrradstraße, Fußgängerüberwege und Bäume im Schlossgarten auf der Tagesordnung

image_pdfimage_print

In der kommenden Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Umwelt am 2. Juli um 19.30 Uhr wird es u.a. um den im Februar eingebrachten Antrag der GRÜNEN Fraktion zur Verbesserung und Sicherung der Verkehrsabläufe in der Fahrradstraße gehen. Dazu hatte die Fraktion beantragt, die Abläufe so zu verbessern, dass alle Verkehrsteilnehmenden, aber insbesondere die Radfahrenden sich sicher in diesem Straßenteilstück bewegen können. Dazu sollen Markierungen verbessert, Beschilderungen sichtbar und eindeutig angebracht werden, Fahrbahnbelag und Kreuzungsbereiche gesichert und die Parkverbote überwacht werden. Weiterlesen

13. Mai 2020

Unsere kommunalpolitische Arbeit geht auch mit Sicherheitsabstand weiter

image_pdfimage_print

Die Pandemie hinterlässt Spuren und weckt Kreativität

Die letzten Wochen seit Ausbruch der Corona Pandemie haben uns vieles gelehrt: mit Abstand schützen wir uns und unsere Mitmenschen, mit Hilfsangeboten wie Einkauf und Erledigungen entlasten wir Risikogruppen, mit der Inanspruchnahme des Lieferservice vom Essen bis zum Buch unterstützen wir unsere lokalen Geschäfte und die Gastronomie und einige haben (wieder neu) erfahren wie schön es ist Spaziergänge in der Natur zu unternehmen, Stille zu genießen. Weiterlesen

25. März 2020

Europäische Grüne Antwort auf die COVID-19-Krise

image_pdfimage_print

Selten zuvor hat eine Krise dieser Größenordnung in so kurzer Zeit so viele Menschen auf unserem Planeten getroffen. Es ist eine beispiellose Herausforderung für unsere Gesellschaften, der wir uns als Menschheit gemeinsam stellen müssen. Solidarität und ehrgeizige Zusammenarbeit, nicht Nationalismus oder Egoismus, werden dafür sorgen, dass wir gestärkt und klüger aus dieser Krise herauskommen. Wir dürfen niemanden zurücklassen und müssen uns dieser Krise mit offenen Herzen stellen.
Weiterlesen

16. März 2020

Dieburger Grüne fühlen sich bestätigt- Draußen geht mehr!

image_pdfimage_print

Bei der kürzlich von den GRÜNEN initiierten Erkundung der Dieburger Bachläufe konnten sich die rund 30 interessierten Teilnehmenden davon überzeugen, dass es in Dieburg viele Stellen am Wasser gibt, die zu Orten mit einer guten Aufenthaltsqualität umgestaltet werden können. „Wir haben hier ein großes Potenzial“, stellt die Ortsvorsitzende Gerhild Krause fest, „es gibt Orte einfach zum Verweilen oder um der sommerlichen Hitze zu entgehen, die im Moment weder sichtbar noch zugänglich sind. Wir möchten die Uferbereiche vielfältiger nutzen und damit auch die ökologische Bedeutung für das Stadtklima und die Natur sichtbar machen“.

Der Ideengeber Dirk Emig, der für seinen Vorschlag auf der Ideenplattform der Stadt mehr als die erforderlichen Unterstützenden gefunden hatte, ergänzt: „Wir haben so schöne Gewässer in der Stadt, wenn wir sie für die Menschen umgestalten, könnte es eine echte Attraktion sein. Lassen Sie uns die Plätze erobern.“ Während des Rundgangs erläuterte Andreas Will, der die Historie der Stadt kennt wie wenige, wie die Wasserläufe im Laufe der Zeit immer wieder den Bedürfnissen der Menschen angepasst wurden, Gräben umgelenkt, begradigt und verrohrt wurden. Das gewachsene ökologische Bewusstsein führte in der jüngeren Vergangenheit dazu, dass einige Fischtreppen angelegt wurden. Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserläufe aus ökologischer Sicht sind aus Sicht der Grünen dringend erforderlich. So würde eine Verflachung der Uferränder der besseren Pflege und Bekämpfung von invasiven Pflanzen wie dem Staudenknöterich dienen. Auch eine einfachere Beseitigung von wildem Müll, der leider immer wieder in den Gewässern entsorgt wird, wäre dadurch möglich.

Beim abschließenden Austausch wurden die Ideen konkretisiert und werden in einer parlamentarischen Initiative der Grünen münden: als besondere Orte mit verbesserungswürdiger Aufenthaltsqualität wurden das Wehr im Schlossgarten an der Teilung Gersprenz/Herrngraben, der Bereich am Herrngraben von der Römerhalle bis zur Zuckerstraße und insbesondere der Platz zwischen Spielplatz und Gersprenz am Mühlturm herausgestellt.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass hier eine Gestaltung mit Zugang zu den Gewässern und einladenden Sitzgelegenheiten zur Aufwertung des öffentlichen Raums beitragen kann, die für alle Altersgruppen mehr Lebensqualität und Begegnungsräume schafft.



25. Februar 2020

Dieburg: Stadt am Fluss – Erholungsraum und Begegnungsort für die Menschen

image_pdfimage_print

Die Dieburger GRÜNEN laden am Samstag, dem 7. März 2020 zu einem Rundgang entlang der innerstädtischen Fließgewässer ein.

„Dieburg ist eine Stadt am Fluss. Doch wie ist der Kontakt der Bewohner zu ihrem Fluss? Ist es möglich, den Fluss besser zu erreichen? Kann das Flussufer umgestaltet werden? Ökologisch und auch – wo es geht – für die Bewohner?“
Weiterlesen

11. Februar 2020

Grüne Fraktion fordert Verbesserung und Sicherung der Verkehrsabläufe in der „Fahrradstraße“

image_pdfimage_print

Zur kommenden Stadtverordnetensitzung wird die Fraktion Bündnis90/Die Grünen den bereits angekündigten zweiten Antrag zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit in Dieburg einbringen.
Bereits im vergangenen Jahr wurde im Parlament ein Antrag diskutiert, der die Verkehrssicherheit an besonders neuralgischen Stellen im Stadtgebiet, die unzureichende Markierung und die Fahrradinfrastruktur zum Thema hatte. Erste Schritte zur Umsetzung sind getan. Nun wollen die GRÜNEN sich der Fahrradstraße annehmen, und beantragen, “die Abläufe so zu verbessern, dass alle Verkehrsteilnehmenden, aber insbesondere die Fahrradfahrenden sich hier sicher bewegen können“.
Auch hier sind wieder Markierungen und eindeutige, sichtbare Beschilderungen von Nöten, um den Vorrang der Radfahrenden in dieser Straße für alle Verkehrsteilnehmenden deutlich zu machen. Fahrbahnerhöhungen in den Kreuzungs- und Einmündungsbereichen sind dabei ebenso gefordert, wie ein sicherer Fahrbahnbelag und das Parkverbot an unübersichtlichen Stellen.
Die Parkplatzsuche am hochfrequentierten Knotenpunkt Altstadt/Zuckerstraße und die schräg angelegten Parkplätze schaffen eine kritische Gefahrenstelle.
Daher fordern die GRÜNEN hier eine grundlegende Änderung der Verkehrsführung, wie die Beschränkung der Einfahrt für Anwohner und eine Umverteilung des Verkehrsraums.
Bereits im Abschlussbericht der h_da Darmstadt zur Fahrradstraße (vom Mai 2018) wurde auf die Gefahrenstellen und das Verbesserungspotential hingewiesen. Prof. Follmann wurde darin mit den Worten zitiert: „Eine Fahrradstraße ist so anzulegen, dass der Radverkehr die dominierende Verkehrsart ist und der Kfz-Verkehr in untergeordneter Form ebenfalls zugelassen werden kann.“
Mit Ihrem Antrag will sich die Fraktion dieser Aussage gerne anschließen und zu ihrer Umsetzung beitragen.

11. Februar 2020

Neues Landratsamt in Dieburg „Auf die Allmendländer“? Prüfauftrag zur Entlastung der Wohngebiete

image_pdfimage_print

Zur kommenden Stadtverordnetensitzung wird die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen Dieburg einen Antrag zur Bewerbung der Stadt um den Sitz der Kreisverwaltung einbringen.
Die bisher vorliegende Bewerbung bietet für den Standort der Kreisverwaltung ausschließlich Flächen im Bereich des geplanten Baugebiets Dieburg Süd an. Die Fraktion der GRÜNEN ist jedoch der Meinung, dass für den zukünftigen Sitz der Kreisverwaltung das Gewerbegebiet „Auf die Allmendländern“ noch besser geeignet wäre. Weiterlesen

16. Januar 2020

Stammtisch der Dieburger GRÜNEN

image_pdfimage_print

Der Ortsverband Bündnis 90 / Die GRÜNEN Dieburg lädt für Dienstag, den 28. Januar 2020 um 19:30 Uhr erneut zu einem Stammtisch ein. Das Treffen findet diesmal im La Padella (Nebenraum) statt.
Eingeladen sind Dieburger Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, die sich für grüne Kommunalpolitik interessieren und diese vielleicht sogar unterstützen möchten. Als Gast wird der seit kurzem amtierende Klimaschutzmanager der Stadt Dieburg, Herr Andreas Achilles, an diesem Stammtisch teilnehmen.

3. Dezember 2019

„Der Haushalt ist ein dickes Buch“

image_pdfimage_print

Der Haushaltsentwurf 2020/2021 war der Lesestoff, den sich die Dieburger GRÜNEN auch in diesem Jahr anlässlich ihrer Klausurtagung im Kloster Höchst im Odenwald in die Tasche gepackt hatten, um sich mit den anstehenden Themen der Stadtpolitik zu befassen. Im Rückblick auf die vergangenen Monate verspürte die Fraktion bei der Umsetzung ihrer Themen Rückenwind in der Bevölkerung. Weiterlesen

11. November 2019

Wie GRÜN ist Dieburg?

image_pdfimage_print

Erster GRÜNER Stammtisch am 19.11. im Mephistokeller

Dass die Dieburger GRÜNEN ihre Politik mit der Bevölkerung abstimmen, indem sie auf ihren Stadtradeltouren regelmäßig Bürgerinnen und Bürger einladen, gemeinsam neuralgische Punkte der Stadt unter die Lupe zu nehmen, hat bereits Tradition. Weiterlesen

18. September 2019

Seilbahn in den Ostkreis?

image_pdfimage_print

Ist eine Seilbahn von der Damstädter Lichtwiese in den Ostkreis ein Baustein für einen besseren Nahverkehr? Oder ist eine solche Seilbahn gar der Durchbruch bei der Lösung der Verkehrsprobleme auf der B26 zwischen Roßdorf und Darmstadt? Eine Gruppe von Studierenden hat im Juli dieses Jahres verschiedene Studienarbeiten zu Seibahnverbindungen zwischen Darmstadt und dem Landkreis veröffentlicht und damit eine reghafte Diskussion in der Öffentlichkeit ausgelöst. Fast alle Befragten zeigten sich einig: Vor allem die Studie einer Seilbahn zwischen Darmstadt und Groß-Zimern sei ein wichtiger Impuls für die Verkehrsdebatte. Weiterlesen

12. September 2019

Stellungnahme zur Aufforderung des „Runden Tisch Dieburg“, den Klimanotstand auszurufen

image_pdfimage_print

Den Klimanotstand ausrufen, weil in der Vergangenheit nichts oder nicht genug getan wurde?

Stimmt das?

Abgesehen davon, dass es immer zu wenig sein wird, was wir in Dieburg tun, um der weltweiten Klimaerwärmung entgegenzuwirken, haben wir einiges auf den Weg gebracht. Es wird jedoch immer eine Momentaufnahme sein. Die „Fridays for future“ Bewegung gab Anregung und Anstoß zu bundesweiten Anträgen, den Klimanotstand auszurufen. Dies ist zu begrüßen und wäre auch für Dieburg angemessen, wenn es bisher keine Initiativen gegeben hätte, die deutlich machen, dass Klimaschutz ganz oben auf unsrer Agenda steht. Die Initiative des Runden Tisches rennt also offene Türen ein. Weiterlesen