Infrastruktur und Umweltausschuss ganz im Zeichen der Ökologie – Fahrradstraße, Fußgängerüberwege und Bäume im Schlossgarten auf der Tagesordnung

In der kommenden Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Umwelt am 2. Juli um 19.30 Uhr wird es u.a. um den im Februar eingebrachten Antrag der GRÜNEN Fraktion zur Verbesserung und Sicherung der Verkehrsabläufe in der Fahrradstraße gehen. Dazu hatte die Fraktion beantragt, die Abläufe so zu verbessern, dass alle Verkehrsteilnehmenden, aber insbesondere die Radfahrenden sich sicher in diesem Straßenteilstück bewegen können. Dazu sollen Markierungen verbessert, Beschilderungen sichtbar und eindeutig angebracht werden, Fahrbahnbelag und Kreuzungsbereiche gesichert und die Parkverbote überwacht werden.

Eine grundlegende Veränderung der Verkehrsführung und eine Umverteilung des Verkehrsraums soll im Sinne einer sicheren Nutzbarkeit auch für Fußgehende mit der Initiative erreicht werden. In diesen Zusammenhang weisen die GRÜNEN auch auf einen weiteren Punkt der Tagesordnung hin, wobei es um die Nachrüstung von Fußgängerüberwegen an den Kreisverkehrsplätzen gehen wird.

Zu Beginn der Ausschusssitzung wird zu einer Ortsbesichtigung im Schlossgarten am Trapezteich eingeladen, damit sich die Mitglieder ein Bild von den neu angelegten Queralleen machen können. Der zukünftige Pflegeschnitt steht zur Entscheidung. „Für uns steht der natürliche Wuchs der neu gepflanzten Bäume, sie also frei wachsen zu lassen, höher als die künstliche Wiederherstellung einer historischen Anlage, die aus heutiger Sicht ökologisch nicht zu vertreten ist“, so die Fraktionsvorsitzende Dr. Helena Schwaßmann zu der Frage des zukünftigen Pflegeschnitts.

Vom Schlossgarten aus wird zu einer weiteren Ortsbesichtigung in der Fahrradstraße geladen. Die GRÜNE Fraktion lädt Interessierte herzlich ein, die Beratungen vor Ort mitzuverfolgen. Im Freien sind die Corona Auflagen sicher kein Hindernis, bei den weiteren Beratungen im Rathaussitzungssaal besteht neben den Abstandsregeln auch Maskenpflicht.